Andacht und Tischpredigt vom 21. Mai 2020 - Auffahrt

Gekrönter Abschluss

Liebe Gemeinde, heute ist Christi Himmelfahrt. Auffahrt. Das bildet den gekrönten Abschluss der Osterzeit:

«Gen Himmel aufgefahren ist, Halleluja, der Ehrenkönig Jesus Christ. Halleluja.» (RG 492)

Im Glaubensbekenntnis wird es in der alten Kirche heissen: Christus sitzend zur Rechten Gottes. Der Auferstandene regiert also angesichts einer Welt mit, die immer wieder in Gewalt und Plage zu versinken droht. Das Auferstehungs-Leben regiert mit. Es läuft nicht alles aus dem Ruder – in der Sprache der Schiffer gesagt.

«Er sitzt zu Gottes rechter Hand, Halleluja, herrscht über Himmel und alle Land. Halleluja.»

Alte Verheissungstraditionen werden auf dieses Ereignis, dieses Mitregieren in der Zugehörigkeit zu Gott bezogen. Sie gelten jetzt als verwirklicht:

«Nun ist erfüllt, was gschrieben ist, Halleluja, in Psalmen von dem Herren Christ. Halleluja.»

Diese Erfüllungszusammenhänge aus Verheissungstraditionen heraus sind vielen immer so wichtig gewesen, weil sie wussten, dass menschlicherseits, in ihrem Leben, nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen.

Da gibt es Unerfülltes, mit dem Du und ich zurechtkommen müssen. 

Herr Jesus Christus, wir danken Dir, dass Du mitregierst, dass Du Einspruch erhebst:

Auf Liebe hin, Auf Frieden hin, Auf Heilung hin. Denn vieles ist versehrt. Wir danken Dir. Amen

 

Allen gute Gesundheit im Segen Gottes!                                         Heinz-Ulrich Richwinn, Pfr.

 

--> zum Dokument-Download  -  Tischpredigt

--> zur Auffahrts-Videobotschaft Zizers, Haldenstein, Trimmis/Says und Untervaz zum Thema "Atem holen für den Aufbruch"